Angebote

Koch- und Backkurse

Wildkräuter-Kochkurse

Ich koche gerne mit den unterschiedlichsten essbaren Wildpflanzen und verwende, je nach Jahreszeit und Art des Gewächses, alle Pflanzenzeile von der Blüte bis zur Wurzel.

Jeder meiner Kochkurse steht unter einem bestimmten, der Jahreszeit angepassten Motto – es gibt nahezu unzählige Möglichkeiten, Wildpflanzen zu einem gesunden kulinarischen Erlebnis werden zu lassen. Wir bereiten ein mehrgängiges Menü zu, das wir gemeinsam, in gemütlichem Rahmen genießen.

Im Laufe des Kochens besprechen wir verschiedene Pflanzen und Pflanzenteile und ihre Verwendungsmöglichkeiten je nach Jahreszeit. Zu allen Kochkursen gibt es ein Skriptum mit Rezepten und Pflanzenbeschreibungen.

 

Brotback-Kurse

Brot ist seit vorgeschichtlicher Zeit ein Grundnahrungsmittel des Menschen und aus unserer Ernährung und unseren Essgewohnheiten nicht wegzudenken. Gerade hierzulande ist die Vielfalt an erhältlichen Brotsorten erfreulicherweise sehr groß. Dennoch ist es immer etwas Besonderes, zwischendurch einmal sein Brot selbst zu backen und dabei seiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Auch Wildkräuter können gut in Broten verarbeitet werden – sie geben ihnen eigene Geschmacksnuancen, manchmal eine andere Farbe und veredeln sie mit ihren hochwertigen Inhaltsstoffen.

Je nach verfügbaren Kräutern und Pflanzen backen wir unterschiedliche Brote und kleineres Gebäck mit Sauerteig und/oder Germ.


Kräuterwanderungen

Meine Kräuterwanderungen führen in der Regel in den westlichen Wienerwald oder auf den Bisamberg. Sie dauern drei bis vier Stunden und beinhalten eine kleine Verkostung einiger Wildkräuterprodukte. Im Laufe der Wanderungen lernen wir viele heimische Pflanzen kennen und besprechen etwa 10 Pflanzen genauer. Es ist fast das ganze Jahr über möglich, sich auf eine Kräuterwanderungen zu begeben - außer im tiefsten Winter. Schon der zeitige Frühling und auch noch der späte Herbst bieten genug Interessantes für Erkundungen in Wald und Wiese.

Gerne führe ich nach vorheriger Erkundung der örtlichen Flora Kräuterwanderungen in anderen Gebieten durch.

 

Räuchern

Seit Jahrtausenden setzen viele Kulturen das Instrument des Räucherns im Rahmen von religiösen Bräuchen, zur Stimulierung, zu medizinischen und hygienischen Zwecken und zur Konservierung ein. Wir entdecken das Wissen unserer Vorfahren um die Wirkung vieler, vorwiegend heimischer Räucherpflanzen und Rituale nun wieder für uns. Dank unserer heutigen naturwissenschaftlichen Kenntnisse der Inhaltsstoffe von Pflanzen und Harzen können wir diese sogar noch gezielter verwenden.

Räucherseminare

Die TeilnehmerInnen meiner Räucherseminare lernen zunächst die wichtigsten Komponenten des Räucherns kennen. Wir beschäftigen uns mit heimischen Räucherpflanzen, die man leicht selbst sammeln, trocknen und zum Räuchern verwenden kann. Die Bedeutung des Räucherns in Geschichte und Gegenwart, seine Wirkung, seine wissenschaftlich erklärbaren Komponenten und auch die Aspekte, die über das rational leicht Fassbare hinausgehen sind ebenso Themen des Seminars.


 

Hausmittel aus der Natur 

Viele kleinere und größere Beschwerden lassen sich mit einfachen, selbst gemachten Mitteln aus der Natur erfolgreich behandeln. In diesen Seminaren stellen wir aus je nach Jahreszeit zur Verfügung stehenden Blüten, Kraut und Wurzeln heimischer Pflanzen Heilsalben, Tees, Tinkturen, Öle und Balsame her. Wir lernen die wichtigsten Pflanzen und ihre Wirkstoffe sowie Grundrezepte kennen.

Zu jeder besprochenen Anwendungsmöglichkeit stellen wir gemeinsam ein Produkt her, das alle Kursteilnehmer/innen mit nach Hause nehmen (mindestens 4 Produkte pro Kurs): Beispiele dafür sind Gundelrebensalbe, Vogelmierencreme, Holunderblütensalbe, Fichten- und Löwenzahnhonig, Ringelblumensalbe, Medizinalweine und Vieles mehr.