Lindenblätter süß-sauer Mai

Schwierigkeitsgrad: Simpel

Zutaten:

- 1 Salatschüssel frische, junge Lindenblätter
- 350 ml heller Balsamico-Essig
- 350 ml Wasser
- 2 Teelöffel Salz
- 6 Esslöffel Rohrzucker
- 2 Handvoll Wilder Lauch, in Ringe geschnitten (auch Frühlingszwiebel möglich)
- je 2 Teelöffel Pfeffer- und Senfkörner

undefined


Lindenblätter sind die bekömmlichsten und zartesten Blätter unserer heimischen Laubbäume und eigentlich immer essbar, solange der Baum im Verlauf eines Jahres grün belaubt ist. Natürlich schmecken sie jetzt, im Mai, am besten, wo sie jung und zart sind. Die Blätter von Linden eignen sich für verschiedenste Zubereitungen und schmecken auch roh sehr fein. Eine Variante, die ich besonders mag, sind die süß-sauer eingelegten Blätter:
Balsamico-Essig, Wasser, Zucker, Salz und Gewürze in einem Topf mischen und aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Nun werden die Lindenblätter und der Wilde Lauch dazugegeben und für nur eine Minute blanchiert. Anschließend hebt man sie mit einem Sieb aus dem Sud und füllt sie in sterile Gläser. Den Sud kocht man noch einmal auf, gießt ihn über die Blätter und verschließt die Gläser.

Die köstlichen süß-sauren Blätter passen gut zu Käse und als Beilage zu vielen anderen Speisen. Sie schmecken natürlich auch einfach als Nascherei ganz großartig und können einige Monate lang aufbewahrt werden.



← Zurück