Marillen-Muffins mit Steinklee Juni

Schwierigkeitsgrad:Normal

Zutaten:

- 150 g Butter
- 250 g Dinkelmehl
- 1 Teelöffel Backpulver
 - 1 Teelöffel Natron
- 2 Eier
- 200 g Crème Fraiche oder Sauerrahm
- 100 g Rohrzucker
- 2 Handvoll Steinkleeblütenstände
- 3 Esslöffel Steinkleeblüten, über Nacht angetrocknet und abgerebelt
- 250 ml Schlagobers
- 5-6 feste Marillen, in kleine Stücke geschnitten

undefined

Sommerzeit ist Steinkleezeit – heuer blüht der Steinklee schon seit Wochen, viel früher als sonst. Mit etwas Glück können wir die zarten, gelben Blüten noch bis September ernten. Im Prinzip kann man fast jede Süßspeise mit den aromatischen Blüten geschmacklich verfeinern – wichtig nur: Die Blütenstände müssen über Nacht anwelken, damit das enthaltene Cumarin seinen Duft entfalten kann. Hier ein einfaches Muffin-Rezept, das aber auf jeden Fall Anhänger finden wird. So wird's gemacht:

Mindestens vier Stunden vor der Zubereitung der Muffins werden zwei Hände Steinkleeblütenstände in kaltes Schlagobers eingelegt, zugedeckt und im Kühlschrank ziehen gelassen. Sind die Blüten lange genug im Obers gelegen, seiht man sie ab und presst sie aus. Nun schlägt man das aromatisierte Obers und stellt es bis zur Fertigstellung der Muffins kühl.

Und nun zu den Muffins:
Das Backrohr wird auf 180° (Heißluft: 160°) vorgeheizt. Man lässt die Butter langsam in einem Topf schmelzen und vermischt Mehl, Natron und Backpulver gut. Nun werden Eier, Sauerrahm, Zucker, flüssige Butter und Steinkleeblüten mit dem Mixer verrührt. Anschließend hebt man die Mehlmischung unter und zuletzt noch die klein geschnittenen Marillen. Die Vertiefungen des Muffin-Blechs werden mit Muffin-Förmchen aus Papier ausgelegt und mit jeweils einem Teelöffel Teig befüllt. Man bäckt die Muffins für etwa 15 Minuten, bis sie goldbraun sind, holt sie noch heiß aus dem Blech und lässt sie auskühlen.

Die Muffins werden gemeinsam mit dem aromatisierten Obers serviert. Hat man etwas mehr Geduld, kann man die Muffins damit hübsch verzieren.

← Zurück